Get Adobe Flash player

Willkommen bei der Bergrettung Puchberg

Tierische Verstärkung der Ortsstelle Puchberg

Der 09. März 2018 ist ein erfreulicher Tag für die Bergrettung Puchberg am Schneeberg. Einer unserer Kameraden hat mit seiner Hündin die Prüfung als Lawinen- und Suchhund der Bergrettung Nö/W abgelegt und ist nun fertig ausgebildeter Hundeführer.

Seit Oktober 2000 ist Jörg Holzer Mitglied der Bergrettung Niederösterreich, seit 2014 bei der Ortsstelle Puchberg. Im März 2017 ist Holzer mit seiner Hündin Kira, einem Bordercollie/Labrador-Mischling der Hundestaffel der Bergrettung Nö/Wien beigetreten. Damit begannen die diversen Kurse und Ausbildungen für Hundeführer und Hund.

Der Endpunkt dieser Ausbildung ist die sog. B-Prüfung, die sich wie folgt charakterisiert:

 * Lawinen-Feld: ca. 60m x 80m (=4800m²), bei einer Tiefe von rund 1,5m

 * 2 Fremdpersonen (eine davon nur teilweise verschüttet)

 * Störung durch 2 Figuranten mit LVS-Gerät, Funk und Sonde

IMG 4411

Die Aufgaben des Hundeführers bei der Prüfung in weiterer Folge sind:

 * Richtiges Ansetzen und Lenken des Hundes (Berücksichtigung von Wind, Grob- und Feinsuche)

 * Einteilung in primären und sekundären Suchraum

 * Durchführung von lebensrettenden Sofortmaßnahmen am Unfallort

 * LVS-Suche und sondieren

IMG E4397

Diese Prüfung wurde im Zuge des Winterkurses der Hundestaffel der Bergrettung Nö/W am Hochkar abgehalten. Die Kameraden der Bergrettung Puchberg am Schneeberg freuen sich, seit 09. März 2018 wieder einen Hundeführer in ihrer Ortsstelle zu haben, ist doch die Verbindung zwischen der Hundestaffel Nö/W und der Bergrettung Puchberg seit jeher äußerst nennenswert.

IMG 4422

Die Lawinen- und Suchhundestaffel der Bergrettung Niederösterreich/Wien wurde im Jahr 1986 gegründet und setzt sich aus Mitgliedern der einzelnen Ortsstellen zusammen, die diese Tätigkeit zusätzlich zu den Diensten und Einsätzen in Ihrer Ortstelle ausüben. Für den Beitritt zur Gruppe der Hundeführer sollte der Anwärter fertig ausgebildeter Bergretter sein, der Hund sollte wintertaugliches Fell mitbringen sowie für den Umgang mit Menschen, speziell mit Verletzten, geeignet sein.