Get Adobe Flash player

Willkommen bei der Bergrettung Puchberg

Auf den Spuren des Großvaters

Der Vorarlberger Ferdinand Bürkle, ein Pionier des österreichischen alpinen Rettungswesens, der ab 1882 als Lehrer in der Volksschule Schneebergdörfl tätig war, gründete 1896 nach einem tragischen Alpinunglück einen Verein zur Rettung von Menschen in Bergnot, den heutigen österreichischen Bergrettungsdienst.

Am 30. Dezember 1945 verstarb Bürkle zwei Tage vor seinem 89. Geburtstag in seiner Heimatgemeinde Bürs in Vorarlberg.

1958 errichtete die Bergrettung Puchberg eine Diensthütte bei der Breiten Ries, die im Gedenken an den Gründer des ÖBRD den Namen Ferdinand Bürkle-Hütte erhielt.

IMG 3596

Am 19. Mai 2018 erhielt die Ortsstelle Puchberg überraschend Besuch von der jüngsten Enkelin des Ferdinand Bürkle. Hilgund Fritz und ihr Mann Werner waren aus Klösterle (Vlbg.) angereist, um auf den Spuren Ihres Großvaters zu wandern.

 

Ortsstellenleiter Gerhard Lesch führte Familie Fritz von Schneebergdörfl aus zur Bürklehütte. Beim Aufstieg wurde über allerlei Historisches geplaudert, was sich in der Hüttenchronik auch in schriftlicher Form wiederfinden ließ. Über den nördlichen Grafensteig führte die Tour weiter zur Edelweißhütte und ins Tal nach Losenheim. Den Abschluss dieses Besuches bildete eine Besichtigung der Burgruine Losenheim.

 

 

20180519 113836

 

 

Im Sinne des geschichtlichen Hintergrundes war man sich einig, die Verbindung zwischen dem Heimatort Ferdinand Bürkles (Bürs, Vlbg.) und seinem Wirkungsort (Puchberg, Nö) aufrecht zu erhalten.